Uhrwerk


Musik als Zeitgeber

Audioguide: Karte

Hörbeispiel:

Das WebernUhrWerk wurde als Open-Air Sound Installation zum 60. Todestag von Anton Webern am 15. September 2005 am Marktplatz in Mittersill (heute Stadtplatz) im Rahmen des zehnten Komponist_innenforums uraufgeführt. Seitdem erklang dieses Werk fast jedes Jahr um den Todestag sowohl in Mittersill, aber auch in anderen Städten auf der ganzen Welt. Das WebernUhrWerk stammt von dem Komponisten Karlheinz Essl und ist ein algorithmischer Musikgenerator zum Gedenken an Webern. Es basiert auf der letzten Zwölftonreihe von Webern, die er für sein unvollendeten op. 32 verwenden wollte.


Ob Webern sich mit diesem Werk in Mittersill beschäftigt hat, ist leider nicht belegt, aber es ist anzunehmen, dass er hier zumindest an seine letzte Komposition gedacht hat. Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei dem WebernUhrWerk um ein Glockenspiel, das wie eine Kirchenglocke alle Viertelstunde erklingt. Die Zwölftonreihe von Opus 32 dient hierbei als Basismaterial. Diese wird jedoch nicht bloß wiedergeben, sondern es werden durch den Kompositionsalgorithmus von Karlheinz Essl immer neue Melodievarianten in Echtzeit aus der Ausgangsreihe generiert. Man hört also nie dieselbe Komposition.

Sample Image

Um das Gedenken an Anton Webern dauerhaft lebendig zu halten, ertönt seit dem Herbst 2018 das WebernUhrWerk als Dauerinstallation. Zu hören ist dieses jeweils am Samstag von 10 Uhr bis 12 Uhr am Mittersiller Stadtplatz.